Wenn es um Kassen geht, gilt es so einige Vorschriften zu beachten. Aber es gibt ja bekanntlich keine Regeln ohne Ausnahmen. Darum ist es gut zu wissen, was für dich wirklich Pflicht ist. In diesem Artikel wollen wir uns darum mit der Frage befassen, was eine Registrierkasse mit digitaler Signatur ist und wer diese Funktionalität wirklich braucht.

 

Eine Definition: digitale Signatur

Hinter einer digitalen Signatur verstecken sich mehrfach verschlüsselte Daten.

Wenn wir von Registrierkassen mit digitaler Signatur sprechen, dann ist damit im Allgemeinen die Information gemeint, die sich bei österreichischen Kassen im QR-Code auf dem Kundenbeleg befindet. Und zwar handelt es sich dabei um:

– die persönliche Kassenidentifikationsnummer

– die fortlaufend nummerierte Barumsatznummer

– das Datum und die genaue Uhrzeit der Belegerstellung

– der Betrag der Zahlung

– der Stand des Umsatzzählers

– die Signaturzertifikat-Seriennummer

– der Signaturwert aus dem vorhergehenden Beleg

Lesen kann diese verschlüsselten Daten aber nur, wer dazu ermächtigt ist. Relevant sind die Informationen der Registrierkasse mit digitaler Signatur eigentlich nur fürs Finanzamt, welches auch den „Schlüssel“ dazu besitzt, um die Daten zu lesen und zu prüfen.

 

Brauche ich eine Registrierkasse mit digitaler Signatur?

In Österreich ist die digitale Signatur seit dem 1.4.2017 Pflicht.

Wenn du also ein in Österreich ansässiger und registrierkassenpflichtiger Unternehmer bist, dann ist für dich seit dem 1.4.2017 auch die Registrierkasse mit digitaler Signatur Pflicht.

Zur Erinnerung: In Österreich gilt für dich die Registrierkassenpflicht, wenn du einen Jahresumsatz von über 15.000 € und einen jährlichen Barumsatz von über 7.500 € erzielst.

Für deutsche Unternehmen ist die Registrierkasse mit digitaler Signatur bislang nicht erforderlich. Hingegen müssen in Deutschland die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) eingehalten werden.

 

Aus diesem Grund wurde in Österreich die digitale Signatur eingeführt

Die digitale Signatur ist der Beweis dafür, dass die Registrierkasse durch eine Sicherheitseinrichtung vor Manipulation geschützt ist. Wenn nämlich irgendwelche Daten verändert würden, so würde die Verkettung, die zwischen den Belegen besteht, unterbrochen und dies wäre für das Finanzamt sofort aus dem QR-Code ersichtlich.

 

helloCash – die konforme Registrierkasse mit digitaler Signatur

Natürlich ist deine digitale Signatur in deiner helloCash Registrierkasse schon längst integriert. Wir haben für dich bei einem Vertrauensanbieter auch ein entsprechendes Signaturzertifikat besorgt. Auch um die jährliche Erneuerung deines Zertifikats kümmern wir uns. Du kannst ganz einfach online bestätigen, dass du möchtest, dass deine Signatur weiterläuft. Wie dies geht, erfährst du hier.

Was du dann noch tun musst, ist deine manipulationssichere helloCash Registrierkasse und dein Signaturzertifikat auf FinanzOnline anzumelden, damit du auch ganz sicher beweisen kannst, dass du alle Vorschriften zur Manipulationssicherheit erfüllst.

Bei Fragen zur digitalen Signatur oder allgemein zu helloCash stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung.