Mit der POS Kassensoftware im Einzelhandel die Verkaufszahlen boosten


Während für die einen das Sommergeschäft immer blühend läuft, kehrt für die anderen dann das alljährliche Sommerloch ein. Oft ist dabei der Standort der entscheidende Faktor. Und den kann man ja nicht so leicht ändern. Aber es gibt ein paar einfache Tricks, um Verkäufe anzukurbeln. Wie dir deine POS Kassensoftware im Einzelhandel dabei helfen kann, das erfährst du hier.

Einfache Marketingmaßnahmen, um Verkäufe anzukurbeln

 

Marketing muss nicht immer teuer sein. Auch braucht es dazu nicht zwingend eine Marketingagentur. Es gibt nämlich einige einfache Tipps, um deine Bekanntheit zu steigern, die du sofort und eigenständig umsetzen kannst. Hier bekommst du ein paar Anregungen dazu.

 

1. Mit Sonderaktionen auf sich aufmerksam machen

Bei einem Schlussverkauf kommen in der Regel alle auf ihre Kosten. Du schaffst Platz für neue Ware, indem du Ladenhüter etwas günstiger unter die Leute bringst. Gleichzeitig bringen Sonderaktionen Kunden in deinen Laden, die sich auch gerne die neue Kollektion anschauen. Das Gefühl, ein richtiges Ausverkaufsschnäppchen ergattert zu haben, kann die Kauflust beim Kunden sogar noch steigern.

 

2. Gutscheine verschenken

Gutscheine kommen immer gut an. Dabei kosten sie dich meist gar nicht viel, regen den Kunden aber zum Einkaufen an. Auch da gönnt er sich dann manchmal vielleicht sogar noch ein bisschen mehr als ursprünglich geplant. Damit Gutscheine nicht irgendwo in der Werbepost untergehen, übergibst du sie den Kunden am besten gleich selbst. Vielleicht noch mit einem Zusatzgutschein für einen Neukunden aus seinem Umfeld.

 

3. Bewertungen und positive Kommentare sammeln und teilen

Die Bewertungen und guten Kommentare deiner Kunden können Gold wert sein. Sie sind es, die potentiellen Neukunden glaubhaft machen können, dass es sich lohnt, in deinem Laden einzukaufen. Lasse deshalb Bewertungen und Kommentare auf deiner Website und in den sozialen Medien zu. Du kannst deine Stammkunden auch ruhig einmal bitten, eine Beurteilung zu hinterlassen. Fotos in den Bewertungen machen das Ganze noch authentischer und ziehen die Aufmerksamkeit der Internetuser auf sich.

 

4. Kundendatenbank nutzen

In jeden Laden gehört eine Kundendaten. Am besten erfasst du sie über deine POS Kassensoftware im Einzelhandel. Damit kannst du nicht nur konforme Belege ausstellen, sondern auch weitere wichtige Informationen zu deinen Kunden hinterlegen. Wer die Vorlieben seiner Kunden gut kennt, kann diese auch gezielt mit Produkten und Offerten ansprechen.

 

5. Personalisierte Newsletter versenden

Deine Datenbank aus der POS Kassensoftware im Einzelhandel kannst du auch einsetzen, wenn du zum Beispiel Newsletter versenden möchtest. Denk dabei aber immer daran, dass die Kunden dazu ihre Einwilligung gegeben haben müssen. Ansonsten könntest du gegen das Datenschutzgesetz verstoßen.

Eine gute Idee ist es auch, deine Gutscheine über den Newsletter zu verschenken oder ein Gewinnspiel zu veranstalten. Eigentlich sind dem Newsletter keine Grenzen gesetzt, probiere also einfach einmal aus, was besonders erfolgreich ist.

6. Den Sprung ins Onlinegeschäft wagen

Wenn dein Geschäft nicht gerade in den Bergen, in einer großen Stadt oder sonst irgendwie an einem Ort von touristischer Bedeutung liegt, so kann sich zu Urlaubszeiten schon mal eine Flaute breitmachen. Hast du schon einmal daran gedacht, durch ein Onlinegeschäft deine Reichweite zu erhöhen? Indem du einige deiner außergewöhnlichsten Artikel online stellst, kannst du mehr potentielle Kunden erreichen.

Falls deine Verkäufe sowohl über dein Ladengeschäft als auch über einen Webshop laufen, bist du übrigens immer noch registrierkassenpflichtig. Dies lässt sich aber ganz einfach über die POS Kassensoftware im Einzelhandel abwickeln. Deine Belege versendest du dabei ganz bequem elektronisch.

 

Wie war das nochmal mit der POS Kassensoftware im Einzelhandel?

Wir haben dir ja gesagt, dass dir deine POS Kassensoftware im Einzelhandel helfen kann, um Käufe voranzutreiben. Dies vor allem dank der guten Kundendatenbank, die du für gezielte Verkaufsaktionen einsetzen kannst – sofern es das Datenschutzgesetz erlaubt.

Ein weiterer Vorteil der POS Kassensoftware im Einzelhandel ist der Überblick, den sie dir bietet. Bei helloCash zum Beispiel kannst du jederzeit auf aktualisierte Statistiken und Verkaufszahlen zugreifen. Du weißt also genau, wann du was besonders gut verkaufst. Oder welche Produkte noch gepusht werden sollten. Deine POS Kassensoftware im Einzelhandel hilft dir also dabei, deinen Laden zu managen und gezielte Marketingmaßnahmen zu treffen.

 

Darf ich fragen: Was versteht man überhaupt unter POS Kassensoftware im Einzelhandel?

Entschuldige bitte, wir haben dir noch gar nicht erklärt, was eine POS Kassensoftware im Einzelhandel überhaupt ist. Also POS bedeutet ja Point of Sale. Und eine Kassensoftware ist ein Programm, das du einsetzt, um deine Verkäufe zu registrieren, also zum Einkassieren. Das musst du ja, weil es die Registrierkassenpflicht so will.

Mit dieser POS Kassensoftware im Einzelhandel kannst du aber noch viel mehr als nur deine Kassenführung zu machen. Verwalte über eine und dieselbe Software deine Lagerbestände, Mitarbeiter und pflege deinen Kundenstamm.

 

Die elektronische Registrierkasse von helloCash

Bei der elektronischen Registrierkasse von helloCash handelt es sich um eine Kassensoftware, auf die du direkt über deinen Browser zugreifst. Damit brauchst du keine Installation und verfügst immer über die aktuellste Version. Außerdem kannst du deine Kassenvorgänge von überall aus einsehen. Am besten einfach einmal ausprobieren und dich selber davon überzeugen, dass du mit einer POS Kassensoftware im Einzelhandel deine Verkaufszahlen boosten kannst.

 

Zurück